Spielordnung Hausliga Pool  (gültig ab 1. Halbjahr 2020)

In der Hausliga treten Vereinsmitglieder nach festgelegten Regularien gegeneinander an.

Dies soll den Wettbewerbsgedanken der Spieler untereinander fördern und somit langfristig leistungsunterstützend auf die Teilnehmer wirken.

Außerdem soll auch jenen Vereinsmitgliedern, die nicht an offiziellen Punktspielen oder Turnieren teilnehmen können oder wollen, die Möglichkeit eines kontinuierlichen sportlichen Vergleichs unter wettkampfähnlichen Bedingungen gegeben werden.

Pro Kalenderjahr finden zwei Hausliga-Saisons statt, im 1. Halbjahr von Februar bis Mai (das erste Mal von Februar bis Mai) und im 2. Halbjahr von August bis Dezember.

Der Gewinner der 1.Hausliga erhält am Ende der Saison einen Wanderpokal und wird durch ein graviertes Schild an der „Hausliga-Ehrentafel“ im Vereinsheim „verewigt“.

 

Spielberechtigung

Zur Teilnahme an der Hausliga Pool sind alle aktiven Vereinsmitglieder berechtigt.

 

Spielkleidung

Die Hausligaspiele können in normaler Freizeitkleidung absolviert werden.

 

Spielmodus:

Die Hausliga ist in verschiedene Ligen eingeteilt.

Es beginnt mit der 1. Liga, in der mit 8 Teilnehmer in einer Einfachrunde „Jeder gegen Jeden“ antreten.

Weitere Teilnehmer spielen in der 2. Liga gegeneinander.

Je nachdem, wie viele Vereinsmitglieder sich insgesamt an der Hausliga beteiligen, sind ggf. auch noch eine 3. Liga und weitere möglich.

Es wird mit Auf- und Abstieg gespielt.

Der Erste einer Liga steigt auf und der Letzte ab.

Der Vorletzte einer höheren Liga bestreitet ein Relegationsspiel gegen den Zweiten der Liga darunter (Ausspielziel gemäß der höheren Liga) um die entsprechende Ligen-Startberechtigung der jeweils kommenden Saison.

 

Partien in der 1. Liga werden nach folgendem Modus ausgetragen:

1 Satz bestehend aus:

8-, 9-, 10- Ball jeweils 5 auszutragende Spiele, 14/1 auf 50.

Pro gewonnenem Spiel gibt es einen Punkt und für 14/1 3 Punkte (insgesamt 18 Punkte), es ist also ein Unentschieden möglich.

Tabelle: Durch Satzgewinn 2 Punkte, bei Unentschieden jeweils 1 Punkt.

 

Partien in der 2. Liga und darunter werden nach folgendem Modus ausgetragen:

1 Satz bestehend aus:

8-, 9-, 10- Ball jeweils 3 auszutragende Spiele, 14/1 auf 30.

Pro gewonnenem Spiel gibt es einen Punkt (insgesamt 10 Punkte), es ist also ein Unentschieden möglich.

Zusätzlich durch Satzgewinn 2 Punkte, bei Unentschieden jeweils 1 Punkt.

 

Für die Rangliste in der Tabelle zählen zunächst die Punkte, bei Punktgleichheit der direkte Vergleich. Ist dies nicht möglich, so zählt die Anzahl der verlorenen Spiele.

Dies gilt auch für die Abschlussplatzierung.

 

Durchführung der Spiele:

Über den Spielplan wird genau festgelegt, wer an welchem „Spieltag“ gegen wen antritt. Als „Spieltag“ ist ein Zeitfenster festgelegt (Kalendermonat). Für die Terminabsprache zur Durchführung einer Partie ist immer der im Spielplan zuerst genannte Spieler verantwortlich. Die Telefonnummern der Teilnehmer befinden sich im geschlossenen Bereich der BCB Internetseite unter "Mitgliederliste".

Jede Partie muss zwingend im vorgesehenen Monat stattfinden. Ist der Monat beendet und eine Partie wurde nicht ausgetragen, so wird diese für beide beteiligten Spieler jeweils mit null Punkten gewertet. Spieler, die sich dadurch benachteiligt fühlen (z.B. weil der Gegner -Spieler 2- permanent nicht zu erreichen ist oder aber Spieler 1 sich im laufenden Monat nicht zur Terminabsprache meldet), können dies auf einem der im vorherigen Absatz genannten Wege bis zum 25. des betreffenden Monats bei der Hausliga-Spielleitung reklamieren, um eine „Grüne-Tisch-Entscheidung“ zu ihren Gunsten zu erwirken.

Der aktuelle Spielplan wird sowohl im Vereinsheim ausgehängt als auch im Internet auf der Vereinshomepage eingepflegt. Im aktuellen Spielplan ist von den Teilnehmern nach einer Partie das Endergebnis einzutragen sowie die Richtigkeit der Angaben mit Unterschrift zu bestätigen (ähnlich wie auf dem offiziellen Spielberichtsbogen des NBV).

 

Allgemeines

Spielleiter und Ansprechpartner für die Hausliga sind Stefan Braun und Andrea Jonasson. Über strittige Sachverhalte im Laufe der Saison (sogenannte „Grüne-Tisch-Entscheidungen“, z. B. Ausstieg eines Spielers aus der Hausliga oder ähnliches) entscheidet der Spielleiter in Verbindung mit Vereinsvorstand und dem Sportwart Pool über die weitere Verfahrensweise.

 

Hinweis:    

Mit der Teilnahme an der Hausliga erklärt sich der Teilnehmer einverstanden, dass Turnierergebnisse mit Namen und Fotos in den Medien veröffentlicht werden.

Spielbetrieb - Pool

Spielbetrieb - Snooker

Lübecker Doppelmeisterschaft 10-Ball

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.