Ergebnisse 6. Lübecker Snookermeisterschaft

Viertelfinale:

  • Alexander Siewert - Pierre Becker 1:2
  • Björn Rüsch - Ronny Buchholz 2:1
  • Paul Liebstreich - Philip Utech 2:1
  • Marc Trepte - Bernd Frankmeier 2:0

Halbfinale:

  • Marc Trepte - Paul Liebstreich 2:0
  • Pierre Becker - Björn Rüsch 2:0

Finale:

  • Marc Trepte - Pierre Becker 2:1

 

Das absolute Highlight der Spielzeit 2018/19 stand an. Unsere Jungs waren noch ein Spiel von der 1. Bundesliga entfernt. Mit Aachen wartete aber genau die Mannschaft, die diesen Platz zu verteidigen hatte.

1. Halbzeit

Früh ging der Aachener Snookerclub mit 1:0 in Führung, da Pierre sein Auftaktmatch mit 0:3 quittieren mußte. Die Herkulesaufgabe der 1. Halbzeit bekam Loris zugelost. Gegen den Topspieler der Aachener Omar Alkojah (!! 21 Siege, 1 Niederlage in der abgelaufenen Erstligaspielzeit !!) kam Loris nach 0:2 noch in den Decider. Leider, aus Lübecker Sicht, endete diese Partie dann mit einer 2:3 Niederlage. Damit stand es bereits 2:0 (6:2 nach Frames) für Aachen.

In den, zu diesem Zeitpunkt, offenen Partien befand sich David beim Stand von 2:2 im Decider. Marc mußte zeitgleich sogar einem Rückstand (1:2) hinterher laufen. Mit cleverem Spiel (22 Foulpunkte nach Snooker) holte David mit dem 3:2 nach Frames das erste Spiel für Lübeck am heutigen Tag. Marc konnte seinen Rückstand noch egalisieren, fand im entscheidenden Frame aber nicht mehr in sein Spiel. Durch diese 2:3 Niederlage stand zur Pause ein unglückliches 1:3 (7:11 nach Frames) aus Lübecker Sicht. Zwei der drei Decider gingen an Aachen.

Für die zweite Halbzeit benötigte der BCB damit beinahe schon ein Wunder.

2. Halbzeit

Der zweite Durchgang startete mit einem satten 3:0 von Loris (3. Sieg im 4. Spiel). Die Freude über den 2:3 Anschluss währte jedoch nur kurz. Denn mit dem 0:3 von David stellte Aachen umgehend wieder auf 4:2 und war damit fast schon durch. An den anderen Tischen stand es zu diesem Zeitpunkt 1:0 für Pierre und 1:1 bei Marc. Pierre konnte sich letztlich mit 3:1 durchsetzen und markierte dadurch im letzten Spiel seinen ersten Sieg. Wie bereits am Vortag war Marc der Abschluss vorbehalten. Mit dem 2:3 blieb jedoch wiederum das Happy End aus.

Ein unglücklicher Spielverlauf und fehlendes Losglück sorgten bereits zur Pause für Ernüchterung. Nach großartigem Kampf in der zweiten Halbzeit kam der BCB nach dem 1:3 Pausenrückstand gegen den Favoriten dann “nur“ noch auf 3:5 (bei 15:18 Frames) heran. Am Ende reichte es daher nicht ganz für den Aufstieg in die 1. Bundesliga. Loris, der heute u.a. eine 67 in der ersten, und eine 65 in der zweiten Partie schoss überragte die Relegationsspiele auf Seiten der Lübecker mit 3 überzeugenden Siegen bei einer knappen Niederlage.

Nach 10 Siegen aus 14 Ligaspielen und den Auftritten gegen Fürth und Aachen hat der BCB aber eindrucksvoll klar gemacht, dass auch in der nächsten Zweitligaspielzeit mit ihm zu rechnen sein wird.

Am heutigen Vormittag startete die Relegation mit der Partie zwischen Aachen und Fürth. Nach 3:1 Pausenführung setzte sich Aachen am Ende mit 5:3 durch.

Am Nachmittag stiegen dann auch unsere Jungs in die Entscheidungskämpfe ein. Gegner war der SSC Fürth, für den es gegen den BCB schon um alles ging.

1. Halbzeit:

Loris fand sich sehr gut ein und holte mit einem glatten 3:0 schnell die erste Partie für den BCB. Im zweiten Frame gelang ihm eine 95. Dazu kamen noch 32 & 45 im 1. und eine 52 im dritten Frame. Marc, Pierre und David mussten allesamt in den Decider. Nach 0:2 Rückstand kam David dabei stark zurück, musste sich am Ende aber mit 2:3 geschlagen geben. Marc hingegen erzielte durch sein 3:2 die zwischenzeitliche 2:1 Führung. Da Pierre jedoch knapp unterlag stand zur Pause ein 2:2

2. Halbzeit:

Den Anfang in der zweiten Halbzeit machte wiederum Loris, der sich mit 3:2 durchsetzen konnte. David stellte kurze Zeit später mit seiner gewonnenen Partie (3:2) auf 4:2. Pierre blieb in seinem zweiten Spiel chancenlos und verlor mit 1:3. Beim Stand von 4:3 für den BCB kam es auf Marc an. Nach zwischenzeitlichen 0:2 Rückstand kam Marc nochmal zum 2:2 ran. Am Ende stand aber dennoch eine 2:3 Niederlage. Damit endet das Spiel gegen Fürth 4:4. Da das Frameverhältnis 19:17 für Lübeck spricht gilt die Partie als gewonnen.

Fürth ist nach den heutigen Ergebnissen bereits aus dem Rennen. Der BCB hingegen wahrt die Chance auf die 1. Liga im direkten Vergleich mit Aachen am morgigen Sonntag.

Am 22.06.2019 fand das Endturnier zum Trainingspokal statt. In der Hauptrunde kam es zu drei klaren Favoritensiegen für Achim Hohenschildt (3:0, 3:0) gegen Olaf Rathmann, Julian Brede (3:0, 3:0) gegen Joachim Pohl und Matthias Rück (3:0, 3:0) gegen Manuela Mannhaupt. Über ein Freilos qualifizierte sich Andrea Jonasson zudem für das Achtelfinale.

Im Achtelfinale hatte Finn Böge die wenigsten Probleme und siegte wiederholt mit 3:0 und 3:0, diesmal gegen Andrea. Achim kam gegen Rolf Homann ebenfalls eine Runde weiter (3:2, 3:1). Sebastian Preiss konnte Julian Brede in der Disziplin 10-Ball die erste Partie abnehmen. Am Ende setzte sich Julian dann aber mit 3:2 und 3:1 durch. Spannung kam auch im „Matthias-Duell“ auf. Nach einem 3:2 im 10-Ball für Mattn gelang Matthias Kaiser im 14-1 endlos ein klarer Erfolg. Am Ende setzte sich Mattn dann knapp mit 3:2 in der Disziplin 9-Ball durch (3:2).

Im Viertelfinale gelang Finn gegen Michael Hohenschildt das Weiterkommen (3:1, 3:2). Klare Siege feierten auch Christian Ilgautz (gegen Achim) und Julian (gegen Jörg Dreher). Eng wurde es erwartungsgemäß im Duell zwischen Mattn und Olav Ehlers. Olav holte sich im 8-Ball ein 3:2. Mit dem gleichen Ergebnis egalisierte Mattn die Begegnung. 14-1 endlos war am Ende hingegen eine klare Sache für Mattn (30:7).

Die beiden späteren Finalisten Mattn und Christian mussten im Halbfinale jeweils einem 0:1 Rückstand hinterherlaufen. Da sich beide aber sowohl die 14-1 endlos-Partie als auch 10-Ball recht klar sichern konnten war der Finaleinzug perfekt.

Spiel 1 (8-Ball) holte sich Mattn denkbar knapp. Ebenfalls 3:2 endete die 9-Ball Partie. Diesmal hieß der Sieger Christian. Im entscheidenden Spiel (10-Ball) behielt Christian mit 3:0 klar die Oberhand.

v.l.: 2. Matthias Rück, 1. Christian Ilgautz, 3. Finn Böge, 3. Julian Brede

Am Sonntag, den 16. Juni fand das große Finalturnier des diesjährigen Jugendcups statt. 11 Teilnehmer waren für das Turnier qualifiziert, davon sind 10 die Reise in den Keller des BC Queue Hamburgs angetreten. Wir spielten in 2 Gruppen mit anschließendem Halbfinale und Finale.

In Gruppe A trafen Paul, Fynn Engel, Finn Willscher, Ayub und Freddy aufeinander. Wie erwartet setzte sich Fynn Engel souverän gegen seine Widersacher durch und hatte mit keinem große Probleme. Lediglich Youngster Freddy konnte ihm 3 Punkte abnehmen. Auch Paul legte eine gute Performance hin und sicherte sich durch ein 5:1 über Finn Willscher, ein 5:2 über Freddy und ein 5:3 über Ayub den Einzug ins Halbfinale. Die wohl spannendste Partie der Gruppe lieferten sich allerdings Freddy und Finn Willscher. Keiner der beiden Kontrahenten konnte sich absetzen und so kam es wie es kommen musste zum Hill-Hill. Freddy spielte schlau, streute ein paar Safes ein und hatte nur noch die 9 auf dem Tisch, die sehr schwer lag. Er versuchte einen Einbänder, der ihm misslang. Doch Fortuna war auf seiner Seite und so fiel die 9 eben über die zweite Bande ins Loch.

Gruppe B bestand aus Pascal, Joshua, Finn Böge, Kevin und Max. Mit einem schnellen 5:0 sicherte sich Finn Böge den ersten Sieg über Pascal, während Nachwuchstalent Max den Pinneberger Kevin mit 5:1 überrannte. Doch Kevin fand schnell wieder ins Turnier zurück und konnte Joshua mit 5:3 in Schach halten, da waren ein paar gute Bälle dabei. Nach der haarsträubenden Niederlage gegen Finn Böge ist Pascal ebenfalls aufgewacht und hielt Max nach 0:3 Rückstand noch mit 5:3 in Schach. Auch gegen Joshua spielte Pascal solide auf konnte so mit 5:2 gewinnen. Doch Joshuas Sternstunde sollte noch kommen. Erst schlug er Max hauchdünn mit 5:4 und dann passierte, was niemand für möglich gehalten hatte – er gewann sogar gegen Finn Böge. Am Ende nutzte das für die Punktetabelle aber trotzdem nichts. Finn Böge sicherte sich trotz der Niederlage den Gruppensieg und auch Pascal sammelte genug Punkte, um ins Halbfinale zu kommen.

Am Samstagabend wurde unter 9 Teilnehmer/innen der Sieger/die Siegerin des Beginners Trainingspokals 2019 gesucht. In zwei Gruppen qualifizierten sich die ersten beiden Spieler/innen für die K.O.-Phase. Nach Abschluss der Gruppenphase stellte sich folgendes Ranking dar:

 

In beiden Halbfinalduellen:

  • Andrea (1. Gruppe 1)                   vs.          Stefan Braun (2. Gruppe 2)
  • Stefan Schult (2. Gruppe 1)          vs.          Jörg Dreher (1. Gruppe 2)

konnten sich die beiden Erstplatzierten durchsetzen.

Im Finale kam es somit zur Partie zwischen Andrea und Jörg. Letztgenannter kam beim Stand von 1:1 in Sätzen sehr gut in den Decider und konnte sich eine 2:0 Führung im Modus Best-of-5 herausspielen. Andrea ließ aber nicht locker und glich noch zum 2:2 aus.

Das entscheidende Spiel zum 3:2 Sieg sicherte sich dann aber wieder Jörg. Andrea wurde nach starkem Comeback Zweite.

v.l.: 3. Stefan Schult, 1. Jörg Dreher, 2. Andrea Jonasson, 3. Stefan Braun

2016/17 spielte der BCB seine Debütsaison in der 2. Bundesliga und mußte am Ende direkt wieder absteigen. Nach einem weiteren Zweitligajahr 2018/19 ist nun sogar der Sprung in die 1. Bundesliga möglich.

Ein Dreikampf zwischen dem SSC Fürth (2. Bundesliga Staffel Süd), dem Aachener Snookerclub (1. Bundesliga) und dem BCB entscheidet über den letzten Startplatz in der 1. Bundesliga 2019/20.

Mit dem SSC Fürth wartet ein etabliertes Team der 2. BL auf unsere Jungs, die in den vergangenen Jahren stets einen der vorderen Plätze belegen konnten. Favorit der Relegationsrunde dürfte aber der derzeitige Erstligist Aachener Snookerclub sein, bei dem die Relegationsspiele am 22.06.19 und 23.06.19 ausgetragen werden.

Zwischen Lübeck und Fürth kommt es zum ersten Vergleich überhaupt. In der Saison 2016/17 konnte Aachen die beiden bisherigen Spiele für sich entscheiden.

Zweifelsohne benötigen unsere Jungs aussergewöhnliche Leistungen. Das gilt aber auch für die anderen Teams.

Lübeck, Daumen drücken!!

v.l.: 3. Christian Ilgautz, 2. Pierre Becker, 1. Henrik Rentsch, 3. Yannik Hepp

 

18 Spieler/innen kämpften am Pfingstmontag um die Vereinsmeisterschaft Pool in der Disziplin 8-Ball. Aufgrund hochrangig besetzter Gruppen waren Überraschungen in der ersten Runde fast schon vorprogrammiert. Mit Olav Ehlers und Matthias Rück kamen bereits 2 Turnier-Mitfavoriten nicht in die K.O.-Phase.

In den 1/4-Finals hatten Jan-Henrik Rentsch gegen Michael Hohenschildt (5:1) und Christian Ilgautz gegen Finn Böge (5:0) wenig Probleme. In einem lange Zeit offenen Match konnte sich Pierre Becker am Ende mit 5:2 gegen Sebastian Preiss durchsetzen. Die wohl spannendste Paarung fand zwischen Jens Weier und Yannik Hepp statt. Trotz zweimaliger 2-Spiele-Führung für Jens konnte Yannik sich am Ende noch knapp mit 5:4 durchsetzen. Unter den letzten 4 mit Jan-Henrik, Piero und Christian sicherlich mindestens eine kleine Überraschung und ein toller Erfolg für Yannik.

Im Spiel um die Finalteilnahme musste sich Yannik dann aber der höheren individuellen Klasse seines Gegenübers Jan-Henrik mit 2:5 beugen. In einem Duell auf Augenhöhe gewann Piero mit 5:3 kurze Zeit später dann gegen Christian das zweite Halbfinale.

Das Finale entschied Jan-Henrik dann klar mit 5:1 für sich. 

Am heutigen Samstag (08.06.2019) fand im Breakhouse das Endturnier zum Snooker Trainingspokal statt. Qualifiziert hatten sich für diesen Wettkampf 13 der 16 Bestplatzierten laut aktueller Rangliste. Mit Ekkehard Harms und Jörg Edler verfehlten 2 Spieler die Mindestteilnahmen. Marc-Oliver Bierhoff konnte zudem ebenfalls nicht am Turnier teilnehmen, so dass in der ersten Runde durch 3 Freilose das 16er-Feld komplettiert wurde. Gespielt wurde im Best-of-3 Modus. Qualifiziert hatten sich:

Willy Johannsen, Joachim Hohenschildt, Marc Trepte, Stefan Schult, Bernd Wulff, Henning Thyen, Pierre Becker, David Falk, Michael Hohenschildt, Stefan Hohenschildt, Steffen Birk, Ziad Alsayed, Rolf Homann

3x Gold und insgesamt 10x Medaillen für den BCB !

9-Ball  Ladies  1. Platz  Andrea Jonasson
     4. Platz  Petra Schätzl
     5. Platz  Manuela Mannhaupt
       
   Herren  1. Platz  Julian Brede
     9. Platz  Pierre Becker
     13. Platz  Sebastian Preiss
       
   Senioren  17. Platz  Jörg Dreher
       Rolf Homann
       
10-Ball   Ladies  1. Platz  Petra Schätzl
     3. Platz  Andrea Jonasson
     5. Platz  Manuela Mannhaupt
       
   Herren  3. Platz  Henrik Rentsch
     3. Platz  Julian Brede
     9. Platz  Sebastian Preiss
     13. Platz  Pierre Becker
     17. Platz  Mathias Kaiser
       
   Senioren  9. Platz  Jörg Dreher
       Michael Hohenschildt 
       
8-Ball   Ladies  2. Platz   Petra Schätzl
     3. Platz  Andrea Jonasson
     5. Platz   Manuela Mannhaupt 
       
   Herren  3. Platz  Pierre Becker
     13. Platz   Julian Brede
       
   Senioren   17. Platz   Jörg Dreher 
     25. Platz   Rolf Homann
       
14/1  Herren  3. Platz  Julian Brede
     5. Platz  Pierre Becker
       Loris Lehmann
     9. Platz  Mathias Kaiser
       
   Senioren  25. Platz   Jörg Dreher 

 

Medaillenspiegel BCB:

 Gold   Silber   Bronze 
3 1 6

Weitere Beiträge ...

Unterkategorien

Spielbetrieb - Pool

Lübecker Doppelmeisterschaft 10-Ball

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok