Marc Trepte holt sich souverän den Titel

10.07.2017. Bei den Lübecker Snookermeisterschaften trafen sich am letzten Wochenende 18 Snookerspieler um den Stadtmeister zu ermitteln. Am Samstag standen die Gruppenspiele an. In 3 sechser Gruppen wurden die besten 15 Spieler für das Achtelfinale gesucht, für das der Titelverteidiger gesetzt war. In spannenden, dramatischen und hochklassigen Partien gelang es Pierre Becker, Stefan Röttmer und Volker Buchwald (in der Gruppe als gesetzter Titelverteidiger außer Konkurrenz) ohne Niederlage durch die Gruppe zu kommen. Außer dem HighBreak des Tages mit 75 von Paul Liebstreich gab es viele 30iger und höhere Breaks.

Die KO-Runden am Sonntag lieferten weiterhin tolles Snooker. Lange sah es nach einem Halbfinale mit Bundesligaspielern aus, aber da wurde die Rechnung ohne Björn Rüsch gemacht. Der Schweriner spielte seine Fähigkeiten aus und bekam so immer mehr Zugriff auf das Spiel gegen Volker Buchwald. Der erste Frame ging noch an Volker, die nächsten beiden aber an Björn.

Ab dem Halbfinale nahmen dann auch unsere Schiedsrichter Paul Dieder-Joachim und Willy Johannsen den Dienst auf, sodass sich die Spieler ganz auf das Spiel konzentrieren konnten. Im Halbfinale spielte Björn Rüsch gegen Marc Trepte sein Niveau weiter. Doch Marc hatte ein Rezept und gewann die Partie letztendlich mit 2:0. Im anderen Halbfinale trafen Paul Liebstreich und der zweimalige Champion der Lübecker Stadtmeisterschaften Florian Stiefenhofer aufeinander. Florian kämpfte, aber ihm unterliefen ein paar Fehler zu viel. Paul nutzte diese konsequent aus und schoss sich ins Finale.

Im Finale fing Paul an wie die Feuerwehr. 32iger Break, ein bisschen Kleinkram und schon war er 40 Punkte vorne. Aber dann kam Marc mit einem 33 Break und guten Ausstiegen. Die kleinen Chancen die Paul dann bekam konnte er letztendlich aber nicht nutzen und so ging der erste Frame mit 84:43 am Marc. Auch im zweiten Frame das gleiche Bild. Paul konnte seine Möglichkeiten nicht in Punkte umsetzen, so dass Marc mit Versenken der letzten Roten Paul soweit in die Foulpunkte geschossen hatte, dass dieser nur noch gratulieren konnte.

Fazit: im Finale standen sich die beiden besten Spieler des Wochenende gegenüber und mit es gab mit Marc Trepte den verdienten Sieger.

Herzlichen Dank an unsere Tresen-Crew Andreas Nicht, Sven Hummel, Stefan Herfurth und Uta Joachim für die Versorgung der Spieler und Zuschauer mit Getränken und Essen. Weiterhin auch einen ganz herzlichen Dank an Meike Ehlers und Michael Hohenschildt für die Zubereitung der Nahrungsgenussmittel.

v.l.: (3) Björn Rüsch, (2) Paul Liebstreich, (1) Marc Trepte, (3) Florian Stiefenhofer